Die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Rahmen des PRO Beach Battle
presented by DeLonghi sind bei strahlendem Sonnenschein und vollem
Centercourt zu Ende gegangen. 3000 Fans verfolgten spannende Finalspiele, in
denen sich schlussendlich die Vize-Weltmeister Doppler/Horst durch und die
Silber-Gewinnerinnen des Vorjahrs Fankhauser/Almer Gold sichern. Die Local
Heros Florian Schnetzer und Valerie Teufl holen jeweils Bronze.

Die Veranstalter der Staatsmeisterschaften in Seewalchen am Attersee im Rahmen
des PRO Beach Battle presented by DeLonghi haben auch in diesem Jahr wieder ein
sensationelles Event auf die Beine gestellt. Neben dem gewohnt tollen Entertainment
an den Wettkampftagen gab es heuer erstmals eine fulminante Eröffnungsfeier, mit
den Comedy Hirten und einer Feuershow von Fenfire.
Doppler/Horst holen Titel – Local Hero Florian Schnetzer holt Bronze
Bei den Herren setzt sich wenig überraschend die Vize-Weltmeister, Doppler/Horst
durch. Clemens Doppler durfte als gebürtiger Oberösterreicher auf heimische
Unterstützung hoffen und so gaben die Beiden, die heuer bereits ein FIVB Turnier
gewinnen konnten, im gesamten Turnierverlauf nur einen Satz ab. Lokalmatador
Florian Schnetzer kämpfte sich mit Partner Daniel Müllner nach einer Niederlage in
der Vorrunde bis ins Semifinale durch. Dort erwiesen sich die späteren Gold-
Gewinner Doppler/Horst als zu stark. Im kleinen Finale hatten Schnetzer/Müllner
gegen Pristauz/Huber den längeren Atem und sicherten sich mit einem 2:0-Sieg die
Bronze-Medaille.
Clemens Doppler:
„Es tut unfassbar gut hier in Litzlberg zu gewinnen, heute hat man wirklich gemerkt, d
ass die Leute wegen dem Sport kommen!“
Florian Schnetzer:
„Ich bin überglücklich, es war extrem emotional heute für mich. Ich
war vor dem kleinen Finale eigentlich schon sehr fertig und bin mega happy, dass es
so ausgegangen ist.“
Fankhauser/Almer gewinnen Gold – Local Hero Teufl/Freiberger holen Bronze
Bei den Damen kommt es am Finalwochenende zu Überraschungen: Lena
Plesiutschnig mit Interimspartnerin Nadine Strauss verliert im Semifinale gegen
Klinger/Klinger und muss sich am Ende auch im Spiel um Bronze der Lokalmatadorin
Valerie Teufl mit Partnerin Eva Freiberger geschlagen geben. Tonangebend bei
diesen Staatsmeisterschaften waren wie schon die gesamte Austrian Beach
Volleyball PRO-Tour über Fankhauser/Almer: Die Tourführenden fühlen sich in
Seewalchen am Attersee sichtlich wohl, verlieren nur ein Spiel im gesamten
Turnierverlauf. Im Semifinale setzen sich die Beiden gegen Freiberger/Teufl 2:1
durch, im hochspannenden Finale gewinnt man gegen das junge Team
Klinger/Klinger knapp 2:1.
Daniela Fankhauser: „Nachdem wir letztes Jahr knapp Gold verpasst, freut es uns
umso mehr, dass wir es heuer geschafft haben, am obersten Treppchen zu stehen.“
Valerie Teufl: „Nach der bitteren Niederlage im Halbfinale, bin ich sehr glücklich, dass
wir in kurzer Zeit unsere Kräfte wieder sammeln konnten und schlussendlich Bronze
erkämpfen konnten.“
Sensationelles Publikum
Gold geht bei diesen Staatsmeisterschaften auch an das Publikum: Bereits am
Freitag trotzten rund 1.000 BesucherInnen dem durchwachsenen Wetter und
feuerten ihre Stars am Centercourt an, am Samstag lockten die zurückkehrenden
Sonnenstrahlen rund 2.000 Fans ins Stadion. Am Finaltag war der Centercourt beim
Kampf um Gold, Silber und Bronze schlussendlich brechend voll.
Veranstalter Christoph Berger darf mehr als zufrieden bilanzieren: „Ein Finale bei
Traumwetter und vollem Stadion ist ein super Abschluss für mich und mein Team.“
ERGEBNISSE DAMEN:
Gold: Fankhauser/Almer
Silber: Klinger/Klinger
Bronze: Freiberger/Teufl
Finale: Klinger/Klinger vs. Fankhauser/Almer 1:2 (23, -15, -19)
Spiel um Platz 3: Plesiutschnig/Strauß vs. Freiberger/Teufl 0:2 (-15, -16)
Semifinale 1: Plesiutschnig/Strauß vs. Klinger/Klinger 0:2 (-18, -21)
Semifinale 2: Freiberger/Teufl vs. Fankhauser/Almer 1:2 (-14, 11, -7)
ERGEBNISSE HERREN:
Gold: Doppler/Horst
Silber: Seidl/Waller
Bronze: Schnetzer/Müllner
Finale: Doppler/Horst vs. Seidl/Waller 2:1 (14, -27, 11)
Spiel um Platz 3: Schnetzer/Müllner vs. Pristauz/Huber 2:1 (-20, 19, 7)
Semifinale 1: Doppler/Horst vs. Schnetzer/Müllner 2:0 (17, 14)
Semifinale 2: Seidl/Waller vs. Pristauz/Huber 2:0 (13, 14)